I. Name und Anschrift des Verantwortlichen / des Datenschutzbeauftragten

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger daten­schutz­recht­li­cher Bestimmungen / der Datenschutzbeauftragte ist:

 

Andreas Bender

Postfach 10 14 42

63014 Offenbach am Main

Deutschland

info@vegane-aktion-offenbach.de.de

 

II. Allgemeines zur Datenverarbeitung

1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer grund­sätz­lich nur, soweit dies zur Bereit­stellung einer funk­tions­fähigen Web­site sowie unserer In­halte und Leistun­gen erfor­der­lich ist. Die Erhe­bung und Ver­wen­dung personen­bezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regel­mäßig nur nach Ein­willi­gung des Nutzers. Eine Aus­nahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vor­herige Ein­holung einer Ein­willi­gung aus tat­säch­li­chen Gründen nicht möglich ist und die Ver­arbei­tung der Daten durch gesetz­liche Vor­schriften ge­stattet ist.

 

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Ein­willi­gung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Daten­schutz­grund­verord­nung (DSGVO) als Rechts­grundlage für die Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten.

 

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Er­füllung eines Ver­trages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, er­for­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge, die zur Durch­führung vor­vertrag­licher Maß­nahmen er­for­der­lich sind.

 

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflich­tung erforderlich ist, der unser Unter­nehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechts­grundlage.

 

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer an­de­ren natür­lichen Person eine Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten er­forder­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grundlage.

 

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses un­seres Unter­neh­mens oder eines Dritten er­for­der­lich und über­wiegen die In­te­res­sen, Grund­rechte und Grund­freihei­ten des Be­trof­fenen das erst­genannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechts­grundlage für die Ver­ar­bei­tung.

 

3. Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden ge­löscht oder ge­sperrt, sobald der Zweck der Spei­che­rung ent­fällt. Eine Spei­che­rung kann darüber hinaus dann er­fol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder na­tio­nalen Gesetz­geber in unions­recht­lichen Ver­ord­nun­gen, Gesetzen oder son­stigen Vor­schriften, denen der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Lö­schung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die ge­nannten Normen vor­geschrie­bene Speicher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erforder­lich­keit zur weiteren Spei­cherung der Daten für einen Vertrags­abschluss oder eine Vertrags­erfüllung besteht.

 

III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System auto­mati­siert Daten und Infor­matio­nen vom Computer­system des auf­rufen­den Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

 

· Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

· Das Betriebssystem des Nutzers

· Den Internet-Service-Provider des Nutzers

· Die IP-Adresse des Nutzers

· Datum und Uhrzeit des Zugriffs

· Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internet­seite gelangt

· Websites, die vom System des Nutzers über unsere Web­site auf­ge­ru­fen werden

· Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Sys­tems ge­spei­chert. Eine Spei­che­rung dieser Daten zusammen mit anderen personen­bezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

 

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Log­files ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

 

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist not­wendig, um eine Aus­liefe­rung der Website an den Rechner des Nutzers zu er­mög­li­chen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nut­zers für die Dauer der Sit­zung ge­spei­chert bleiben.

 

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktions­fähig­keit der Web­site sicher­zu­stellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Web­site und zur Sicher­stellung der Sicher­heit unserer informations­technischen Systeme. Eine Aus­wer­tung der Daten zu Marketing­zwecken findet in diesem Zu­sammen­hang nicht statt.

 

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Daten­ver­ar­bei­tung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

 

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Er­he­bung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Er­fas­sung der Daten zur Be­reit­stel­lung der Web­site ist dies der Fall, wenn die je­wei­lige Sit­zung be­endet ist.

 

Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spä­tes­tens vier­zehn Tagen der Fall.

 

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Spei­cherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internet­seite zwingend er­for­der­lich. Es besteht folg­lich sei­tens des Nutzers keine Wider­spruchs­möglich­keit.

 

IV. Verwendung von Cookies

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Unsere Website verwendet Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Text­dateien, die im Internet­browser bzw. vom Internet­browser auf dem Computer­system des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Web­site auf, so kann ein Cookie auf dem Be­triebs­system des Nut­zers ge­spei­chert werden. Dieser Cookie enthält eine charak­teris­ti­sche Zeichen­folge, die eine ein­deutige Iden­ti­fi­zie­rung des Browsers beim erneuten Auf­rufen der Web­site er­mög­licht.

 

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzer­freund­licher zu gestalten. Einige Ele­mente unserer Internet­seite erfordern es, dass der auf­rufende Browser auch nach einem Seiten­wechsel iden­ti­fi­ziert werden kann.

 

In den Cookies werden dabei Sprach­einstellungen ge­speichert und über­mittelt.

 

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personen­bezogener Daten unter Ver­wendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

 

3. Zweck der Datenverarbeitung

Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nut­zung von Web­sites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funk­tionen unserer Internet­seite können ohne den Einsatz von Cookies nicht an­geboten werden. Für diese ist es er­for­der­lich, dass der Browser auch nach einem Seiten­wechsel wieder­erkannt wird.

 

In den Cookies werden dabei Spracheinstellungen ge­speichert und über­mittelt.

 

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzer­daten werden nicht zur Er­stel­lung von Nutzer­profilen verwendet.

 

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Ver­arbei­tung der per­sonen­bezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

 

4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite über­mittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kon­trolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Ein­stel­lungen in Ihrem Internet­browser können Sie die Über­tragung von Cookies deak­ti­vie­ren oder ein­schränken. Bereits gespeicherte Cookies können jeder­zeit gelöscht werden. Dies kann auch auto­mati­siert erfolgen. Werden Cookies für unsere Web­site deak­ti­viert, können möglicher­weise nicht mehr alle Funk­tionen der Website voll­umfänglich ge­nutzt werden.

 

V. Kontaktformular und E-Mail-Kontakt

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf unserer Internetseite ist ein Kontaktformular vorhanden, wel­ches für die elek­tro­ni­sche Kontakt­aufnahme genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Mög­lich­keit war, so werden die in der Eingabe­maske ein­gegeben Daten an uns über­mittelt und ge­speichert. Diese Daten sind:

 

· Name

· E-Mail-Adresse

· Deine Nachricht (freiwilig)

 

Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem fol­gende Daten ge­spei­chert:

 

· Die IP-Adresse des Nutzers

· Datum und Uhrzeit des Absendens

 

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Absende­vorgangs Ihre Ein­willi­gung ein­geholt und auf diese Daten­schutz­erklärung ver­wiesen.

 

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereit­gestellte E-Mail-Adresse mög­lich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail über­mittel­ten personen­bezogenen Daten des Nutzers ge­spei­chert.

 

Es verfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden aus­schließ­lich für die Ver­arbei­tung der Kon­ver­sa­tion ver­wendet.

 

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Ein­willi­gung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Über­sen­dung einer E-Mail über­mittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Ab­schluss eines Ver­tra­ges ab, so ist zu­sätz­liche Rechts­grund­lage für die Ver­arbei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

 

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Ein­gabe­maske dient uns allein zur Be­ar­bei­tung der Kontaktaufnahme. Im Falle einer Kontakt­aufnahme per E-Mail liegt hieran auch das er­for­der­li­che berechtigte Inte­resse an der Ver­ar­bei­tung der Daten.

 

Die sonstigen während des Absendevorgangs ver­arbei­te­ten per­sonen­bezo­ge­nen Daten dienen dazu, einen Miss­brauch des Kontakt­formulars zu ver­hin­dern und die Sicher­heit unserer informa­tions­techni­schen Systeme sicher­zu­stellen.

 

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Er­he­bung nicht mehr erforderlich sind. Für die personen­bezogenen Daten aus der Eingabe­maske des Kontakt­formulars und die­jenigen, die per E-Mail über­sandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Kon­versa­tion mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Kon­ver­sa­tion dann, wenn sich aus den Um­ständen ent­nehmen lässt, dass der betroffene Sach­verhalt ab­schließend ge­klärt ist.

 

Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personen­bezogenen Daten werden spä­tes­tens nach einer Frist von sieben Tagen ge­löscht.

 

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, seine Ein­willi­gung zur Ver­arbei­tung der per­sonen­bezogenen Daten zu widerrufen. Nimmt der Nutzer per E-Mail Kon­takt mit uns auf, so kann er der Spei­cherung seiner personen­bezogenen Daten jeder­zeit wider­sprechen. In einem solchen Fall kann die Kon­ver­sa­tion nicht fort­geführt werden.

 

Es folgt eine Beschreibung, auf welche Weise der Wider­ruf der Ein­willi­gung und der Wider­spruch der Spei­che­rung ermöglicht wird.

 

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontakt­aufnahme ge­speichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

 

VI. Onlinepräsenzen in Sozialen Medien

Wir unterhalten Onlinepräsenzen in sozialen Netz­werken und Platt­formen, um mit dort ak­ti­ven Nut­zern kom­mu­ni­zie­ren und sie über un­sere Leistun­gen in­for­mieren zu können.

 

Dabei können die Daten der Nutzer auch außer­halb des Raumes der Euro­päi­schen Union ver­arbei­tet wer­den, was dazu führt, dass die Durch­setzung der von der EU ge­währ­ten Rechte der Nut­zer er­schwert wer­den könnte. US-Anbieter, die unter dem Privacy-Shield zer­ti­fi­ziert sind, haben sich dazu ver­pflich­tet, die Daten­schutz­standards der EU ein­zu­hal­ten.

 

Die Daten der Nutzer werden im Regel­fall für Markt­forschungs- und Werbe­zwecke ver­ar­bei­tet. So können z.B. aus dem Nut­zungs­verhal­ten und sich daraus er­ge­ben­den In­te­res­sen der Nut­zer Nut­zungs­profile er­stellt werden. Die Nut­zungs­profile können wiede­rum ver­wendet werden, um z.B. Werbe­anzeigen inner­halb und außer­halb der Platt­formen zu schal­ten, die mut­maßlich den Inte­res­sen der Nutzer ent­spre­chen. Zu diesen Zwecken werden im Regel­fall Cookies auf den Rech­nern der Nut­zer gespeichert, in denen das Nutzungs­verhal­ten und die Inte­res­sen der Nutzer ge­spei­chert werden. Ferner können in den Nutzungs­profilen auch Daten un­ab­hän­gig der von den Nut­zern ver­wen­de­ten Geräte ge­spei­chert werden (ins­beson­dere wenn die Nutzer Mit­glie­der der je­wei­li­gen Platt­formen sind und bei diesen ein­ge­loggt sind).

 

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nut­zer er­folgt auf Grund­lage un­serer be­rech­tig­ten Inte­res­sen an einer effek­tiven In­for­ma­tion der Nutzer und Kommuni­kation mit den Nut­zern gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Falls die Nut­zer von den jeweiligen An­bie­tern um eine Ein­willi­gung in die Daten­ver­ar­bei­tung gebeten werden (d.h. ihr Ein­ver­ständ­nis z.B. über das An­haken eines Kon­troll­käst­chens oder Be­stä­ti­gung einer Schalt­fläche er­klä­ren) ist die Rechts­grund­lage der Ver­ar­bei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

 

Für eine detaillierte Darstellung der je­wei­li­gen Ver­ar­bei­tungen und der Wider­spruchs­möglich­keiten (Opt-Out), ver­wei­sen wir auf die nach­fol­gend ver­link­ten An­gaben der An­bieter.

 

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltend­machung von Nutzer­rechten, weisen wir da­rauf hin, dass diese am effekt­ivsten bei den An­bie­tern gel­tend ge­macht wer­den können. Nur die An­bie­ter haben jeweils Zu­griff auf die Daten der Nutzer und können direkt ent­sprechende Maß­nahmen er­grei­fen und Aus­künfte geben. Soll­ten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

 

Facebook:

Adresse: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland

Datenschutzerklärung

Opt-Out-Möglichkeit 1 und Opt-Out-Möglichkeit 2

Privacy Shield

 

VII. Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Be­troffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Ver­antwort­li­chen zu:

 

1. Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Be­stä­ti­gung darüber ver­langen, ob personen­bezogene Daten, die Sie be­treffen, von uns ver­arbeitet werden.

 

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen über fol­gende Infor­ma­tionen Auskunft verlangen:

1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten ver­ar­bei­tet werden;

2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche ver­ar­bei­tet werden;

3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegen­über denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offen­gelegt werden;

4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie be­tref­fen­den per­so­nen­bezo­ge­nen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Fest­legung der Speicherdauer;

5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Lö­schung der Sie be­tref­fen­den personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verarbeitung;

6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Auf­sichts­behörde;

7. alle verfügbaren Informationen über die Her­kunft der Da­ten, wenn die per­so­nen­bezo­ge­nen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

8. das Bestehen einer automatisierten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fäl­len – aus­sage­kräf­ti­ge Informationen über die in­vol­vier­te Logik sowie die Trag­weite und die an­ge­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer derartigen Ver­ar­bei­tung für die be­trof­fene Per­son.

 

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie be­tref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­natio­na­le Or­ga­ni­sa­tion über­mit­telt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zu­sam­men­hang mit der Über­mittlung unter­richtet zu werden.

 

2. Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Ver­voll­ständi­gung gegen­über dem Ver­ant­wort­lichen, sofern die verarbeiteten personen­bezogenen Daten, die Sie be­treffen, unrichtig oder un­voll­ständig sind. Der Verant­wortliche hat die Berich­tigung un­verzüg­lich vor­zu­nehmen.

 

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten ver­langen:

 

1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personen­bezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtig­keit der personen­bezogenen Daten zu überprüfen;

2. die Ver­arbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personen­bezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Ein­schränkung der Nutzung der personen­bezogenen Daten verlangen;

3. der Verantwortliche die personen­bezogenen Daten für die Zwecke der Ver­arbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltend­machung, Ausübung oder Ver­teidi­gung von Rechts­ansprüchen be­nö­ti­gen, oder

4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verar­bei­tung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­gelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berech­tigten Gründe des Verant­wort­lichen gegenüber Ihren Gründen über­wiegen.

 

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten ein­geschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Ein­willi­gung oder zur Geltend­machung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffent­lichen Inte­resses der Union oder eines Mit­gliedstaats ver­ar­bei­tet werden.

 

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraus­setzungen ein­geschränkt, werden Sie von dem Verant­wort­lichen unter­richtet bevor die Ein­schrän­kung auf­gehoben wird.

 

4. Recht auf Löschung

a) Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Ver­ant­wort­liche ist ver­pflich­tet, diese Daten un­ver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­genden Gründe zutrifft:

 

1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie er­hoben oder auf sonstige Weise ver­ar­bei­tet wurden, nicht mehr notwendig.

2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­weitigen Rechts­grundlage für die Verarbeitung.

3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Ver­ar­bei­tung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.

4. Die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten wurden un­recht­mäßig ver­ar­bei­tet.

5. Die Löschung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten ist zur Er­fül­lung einer recht­lichen Verpflichtung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mit­glied­staaten er­for­der­lich, dem der Verant­wortliche unter­liegt.

6. Die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten wurden in Bezug auf an­gebotene Dienste der Informations­gesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

 

b) Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten öffent­lich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung ver­pflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der verfügbaren Technologie und der Im­plemen­tie­rungs­kosten angemessene Maß­nahmen, auch technischer Art, um für die Daten­verarbeitung Verant­wort­liche, die die personen­bezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als be­troffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personen­bezogenen Daten oder von Kopien oder Re­plika­tio­nen dieser personen­bezogenen Daten verlangt haben.

 

c) Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung er­for­der­lich ist

1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äußerung und Infor­mation;

2. zur Erfüllung einer rechtlichen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, er­fordert, oder zur Wahr­nehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen In­te­res­se liegt oder in Aus­übung öffent­licher Ge­walt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tragen wurde;

3. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Be­reich der öffent­lichen Ge­sundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

4. für im öffentlichen Interesse liegende Archiv­zwecke, wissen­schaft­liche oder his­to­rische Forschungs­zwecke oder für sta­tis­ti­sche Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraus­sicht­lich die Ver­wirk­li­chung der Ziele dieser Ver­ar­bei­tung un­mög­lich macht oder ernsthaft be­ein­träch­tigt, oder

5. zur Geltendmachung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

 

5. Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gegen­über dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser ver­pflich­tet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berich­ti­gung oder Löschung der Daten oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem un­verhältnis­mäßigen Auf­wand ver­bunden.

 

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unter­rich­tet zu werden.

 

6. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personen­bezo­ge­nen Daten, die Sie dem Ver­ant­wort­li­chen bereitgestellt haben, in einem struk­turier­ten, gängigen und maschinen­lesbaren For­mat zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Ver­ant­wort­li­chen ohne Be­hinde­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die personen­bezogenen Daten bereit­gestellt wurden, zu übermitteln, sofern

 

1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Ver­trag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

2. die Ver­arbei­tung mithilfe auto­mati­sier­ter Verfahren erfolgt.

 

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu er­wirken, dass die Sie be­tref­fen­den personenbezogenen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­lichen einem anderen Ver­ant­wort­li­chen über­mittelt werden, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Freiheiten und Rechte anderer Per­sonen dürfen hierdurch nicht be­ein­träch­tigt werden.

 

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffent­lichen In­te­res­se liegt oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­lichen über­tragen wurde.

 

7. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer be­son­de­ren Si­tua­tion ergeben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Be­stimmun­gen gestütztes Profiling.

 

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Ver­ar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inte­res­sen, Rechte und Freiheiten über­wiegen, oder die Ver­arbei­tung dient der Geltend­machung, Aus­übung oder Ver­teidigung von Rechts­ansprüchen.

 

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­werbung zu be­treiben, haben Sie das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fenden personen­bezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werb­ung einzulegen; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit solcher Direkt­werbung in Ver­bindung steht.

 

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direkt­werbung, so werden die Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke ver­ar­bei­tet.

 

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der In­for­ma­tions­gesell­schaft – ungeachtet der Richt­linie 2002/58/EG – Ihr Wider­spruchs­recht mittels auto­mati­sier­ter Ver­fahren auszuüben, bei denen tech­nische Spezi­fi­ka­tionen ver­wendet werden.

 

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungs­erklärung jeder­zeit zu wider­rufen. Durch den Widerruf der Ein­willi­gung wird die Recht­mäßigkeit der aufgrund der Ein­willi­gung bis zum Wider­ruf erfolgten Ver­ar­bei­tung nicht berührt.

 

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer auto­mati­sier­ten Ver­ar­bei­tung – ein­schließlich Pro­filing – beruhen­den Ent­scheidung unter­worfen zu werden, die Ihnen gegen­über recht­liche Wir­kung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich be­ein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Ent­scheidung

 

für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und dem Ver­ant­wort­lichen er­for­der­lich ist,

aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitglied­staaten, denen der Verant­wort­liche unterliegt, zulässig ist und diese Rechts­vorschrif­ten angemessene Maß­nahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tig­ten Inte­ressen enthalten oder

mit Ihrer ausdrücklichen Ein­willi­gung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kate­gorien personen­bezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g gilt und an­ge­messene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tig­ten Inte­ressen ge­trof­fen wurden.

 

Hinsichtlich der in 1. und 3. genannten Fälle trifft der Verant­wort­liche an­ge­mes­sene Maß­nahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre be­rech­tig­ten Inte­res­sen zu wahren, wozu mindes­tens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person sei­tens des Ver­ant­wort­li­chen, auf Dar­legung des eigenen Stand­punkts und auf An­fech­tung der Ent­scheidung gehört.

 

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder ge­richt­li­chen Rechts­behelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­behörde, ins­besondere in dem Mitglied­staat ihres Aufent­halts­orts, ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mut­maß­lichen Ver­stoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

 

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unter­richtet den Beschwerde­führer über den Stand und die Er­geb­nisse der Be­schwerde ein­schließ­lich der Mög­lich­keit eines gericht­lichen Rechts­behelfs nach Art. 78 DSGVO.

 

Stand dieser Datenschutzerklärung: 24. Mai 2018

Datenschutzerklärung